HealOzone – der neue Weg in der Kariesbehandlung?

Ózonfogászat
Vielleicht wird dieser Wunsch für viele bald Wirklichkeit. Denn, glaubt man den in der zahnärztlichen Presse abgedruckten Berichten und den Verlautbarungen der Firma KaVo, dann kann durch ein revolutionäres Verfahren mit Ozon innerhalb 20 Sekunden eine Beseitigung von 99,9% der kariesaktiven Keime berührungslos und schmerzfrei erzielt werden. Alles ohne Bohrer.

Die Angst des Patienten vor dem Zahnarzt beginnt mit dem Bohrer. Da kommt ein an der Queens University Belfast entwickeltes und von KaVo Dental vertriebenes Gerät zur bohrerfreien Kariesentfernung mit Ozon, ein auf Sauerstoff basierendes, starkes Oxidationsmittel, gerade recht. Das Gerät verwendet als Therapiemittel Ozon, dass unter Vakuum in hoch konzentrierter Form wirksam die in den kariösen Stellen des Zahnes vorhandenen Bakterien abtötet. Ozon als Bakterien-Killer ist nichts Neues: Ozon wird zur Haltbarkeit von Lebensmitteln eingesetzt, Schwimmbadwasser wird damit aufbereitet und auch in der Medizin und in der Kosmetik hat sich Ozon schon lange als Desinfektionsmittel bewährt.

 

ÓzonfogászatDer Behandlungsablauf

Healozone is a device that delivers Ozone in a controlled manner for use in Dental procedures.

Bisher wird bei einem an Karies erkrankten Zahn das kariöse Zahnmaterial mit dem Bohrer entfernt. Bei der völlig schmerzfreien Ozontherapie wird das kariöse Zahnmaterial nicht entfernt sondern durch das Ozon sterilisiert, also keimfrei gemacht. Hierzu wandelt das HealOzone-Gerät Sauerstoff aus der Raumluft in Ozon, um. Das dadurch entstandene Oxidationsmittel wird über einen Schlauch auf den mit Hilfe einer Silikon-Kappe luftdicht abgedeckten Zahn gepumpt.

Der Silikon-Napf verhindert, dass das Ozon in die Mundhöhle strömt. Nach 10 bis 20 Sekunden Ozon-”Dusche” wird das Gas wieder abgesaugt. Laut englischen Studien werden 99,9 Prozent der Bakterien abgetötet. Nach Abschluss der Ozon-Behandlung wird auf den Zahn eine Remineralisierungsflüssigkeit aufgetragen und der Zahn wieder dem Speichel zur Remineralisierung ausgesetzt. Zur weiteren Unterstützung der Heilung wird dem Patienten ein eigens dafür zusammengestelltes Patienten-Kit, bestehend aus Zahnpasta, Spüllösungen und Spray, mitgegeben.

Nach vier bis zwölf Wochen erfolgt eine Nachkontrolle, bei der – falls notwendig – eine erneute Ozonanwendung durchgeführt werden kann. Zu diesem Zeitpunkt entscheidet sich außerdem, ob der Schmelzdefekt mit einer Füllung oder Versiegelung verschlossen werden muss.

Indikationsempfehlungen

Während KaVo Dental als Einsatzgebiet für HealOzone in seinem Anwenderprospekt vor allem Fissuren-, Wurzel- und Glattflächenkaries angibt und auch bei Wurzelkanalbehandlungen, bei Aphten, bei Lippenherpes, bei hartnäckigen Fisteln, und bei überempfindlichen Zahnhälsen.

Neue Indikation – Endodontie

In kürzester Zeit schmerzlos kariesfrei durch Ozon. Jetzt können wir diesen zukunftsweisenden Therapieansatz auch in der Endodontie einsetzen. Weltweit erstmalig. Mit dem gezielt weiter entwickelten KaVo HealOzone für die Wurzelkanalbehandlung.